Nutzen muss man den Augenblick, der einmal nur sich bietet.

(Schiller)

 
10Mai
2014

Die letzten Fotos aus Südarfika

Sooo liebe Leute!

Mein Aufenthalt hier in Südafrika neigt sich dem Ende und in drei Tagen betrete ich schon wieder den deutschen Boden. Für mich verging die Zeit ziemlich schnell, aber ich habe hier alles erlebt, was ich mir vorgestellt habe und freue mich deswegen nun auch ziemlich auf zuhause und euch endlich wieder zu sehen

In der letzten Woche sind wir nochmal auf den Tafelberg gestiegen, waren in einer Kletterhalle (wo wir allerdings ziemlich schnell geschwächelt haben ) und gestern Abend mit 4 Mädels aus unserem Gästehaus im Kino. Gleich gehen wir mit ein paar Leuten zum Neon Run und morgen früh dann noch brunchen, bevor es Montagvormittag dann zum Flughafen geht.

Wie versprochen kommen hier nun noch die Bilder von der Garden Route:

Im Addopark Bungeejump-Brücke   nach dem Sprung :)Kanufahren

__________________________________________________

Lions Head Lions HeadLions Head  Lions Head

Tafelberg Auf dem Tafelberg

    Bis Bald ♥♥

03Mai
2014

Garden Route Tour

Hallihallo!

Wir sind nun gesund und munter von der Garden Route Tour zurück. Sie hat uns sehr gut gefallen. Wir waren auf einer Straußenfarm, wo ich versucht habe einen der Vögel zu reiten, aber leider gestürzt bin   Dienstag sind wir auf Elefanten geritten (ohne zu fallen) und danach durch eine Tropfsteinhöhle geklettert. Abends haben wir in Jeffreys Bay direkt am Strand in einem sehr coolen Hostel geschlafen und mit vielen netten Leuten 2 schoene Abende verbracht. Mittwoch morgen waren wir im Addo national Park und haben bei dem Sonnenaufgangs-GameDrive Zebras, Elefanten, Antilopen, Kudus, Warzenschweine, Sträuße und Löwen (!!!) gesehen. Die Löwen sieht man wohl nur selten, manchmal 3 Monate gar nicht, sodass wir echt Glück hatten  Nachmittags haben wir uns im surfen versucht. Wir waren super (schlecht), vorallem weil an dem Strand nur Surfer sind. 

Am Donnerstag sind wir todesmutig von der höchsten Bungeebrücke der Welt gesprungen. Es war leider viel zu schnell vorbei, aber richtig cool!

Freitagmorgen sind wir dann Kanu in Wilderness gefahren und sind mit Löwen spazieren gegangen und haben 1000 Fotos geschossen, die ihr aber nicht zu sehen bekommt 

Scherz - wir haben die Karte vergessen. Vielleich kommen sie noch verspätet 

 

Und jetzt gehts los zur Party (Christin? Zur Party? )

 

Tschöö 

26April
2014

Schwesterli

Hallöchen 

Marina ist gut angekommen und wir wohnen in einer sehr schönen Unterkunft mit vielen jungen Leuten und einem tollen Blick auf Kapstadt. Wir waren bis jetzt an der Waterfront und auf verschiedenen Märkten und heute Abend grillen wir mit den anderen Gästehaus-Gästen . Morgen besteigen wir dann (mal wieder) den Lions Head und werden an Marinas Bräune arbeiten, sie ist neben mir noch ein bisschen weiß. Am Montag geht dann die Garden Route Tour los!

Uns geht es also sehr gut!

Bis bald und liebe Grüße von den 2 Tussen 

21April
2014

Ein Lebenszeichen

Jetzt habe ich so lange nicht geschrieben, dass ich erstmal überlegen muss, was ich in den 2 Wochen alles gemacht habe!

Letztes Wochenende waren wir Freitag am Coole Bay, einem kleinen, abgelegenen, aber wirklich schönen Strand! Als Highlight wurden wir dort von einem Baboon überrascht, der einfach ganz dreist zu Pattys Rucksack gelaufen ist, sich einen Keks darauf geklaut hat und damit dann abgehauen ist! Ich war grade am dösen und habe den Affen gar nicht realisiert, bis plötzlich alle Mädels kreischend aufgesprungen sind, als er nur noch 2 Meter von uns entfernt war. Wir haben ihn dann hinterher nochmal gesehen, wir er ganz gemütlich an einem Rucksack der vielen Surfer saß und das Essen vor sich ausgebreitet hatte. Als der Surfer ihn bemerkte hat er sich mit dem Sack Äpfeln vom Acker gemacht. Ich stand nur da und musste lachen, was der Surfer glaube ich nicht so witzig fand. Naja egal.    

Am Sonntag habe ich dann mit 3 anderen Mädels morgens 1,5 Stunden surfen geübt. Der Wellengang war in Wirklichkeit natürlich viel stärker als es auf den Fotos aussieht!  Ich habe mich aber gut geschlagen und es hat wirklich Spaß gemacht.

Am Montag waren wir aus lauter Langeweile sogar abends im Fitnessstudio, stellt euch das mal vor!!

Dienstag sind wir nochmal auf den Lions Head geklettert, weil Vollmond war. Das war total schön, aber der Rückweg war dann auch ziemlich windig und dunkel, sodass wir uns die ein oder andere Schramme zugezogen haben.

Donnerstag habe ich Karnevalsschminke mit zu den Kindern genommen und sie bemalt. Es klingt vielleicht blöd, aber man kann die Farbe wirklich nicht so gut sehen auf deren Haut. Sie waren aber trotzdem total happy Wir haben noch Ostereier gemalt und ich habe den Klassenraum ein bisschen mit den Bildern geschmückt

Dieses Wochenende haben Patty und ich uns zu 2. ein Auto geliehen und sind gestern nach Montagu gefahren. Auf dem Weg haben wir in Greyton gehalten und waren in der Kirche (!!!), sind aber nach 1,5 Stunden gegangen, da wir da erst bei der Hälfte des Programms angekommen waren. Wir wollten eigentlich gerne einen Gospelchor sehen, aber dafür war die Kirche zu klein. Heute morgen waren wir dann in Montagu klettern, was auch sehr spaßig aber auch anstrengend war, und sind dann über Worcester wieder nach Hause gefahren. In Worcester waren wir in einem Farm Museum und haben dann ein paar Stunden in einem botanischen Garten gelegen.

Und in 3 Tagen kommt endlich Marinchen

 

Es bleiben jetzt nur noch 2 Tage im Kindergarten. Zum Abschied habe ich ein Plakat mit Fotos gebastelt, was ich morgen mitnehme und Mittwoch gibt es dann die Geschenke und Kuchen für die Kinder! Ich glaube ein bisschen fehlen werden mir die frechen Rotzlöffel schon

________________________________________________

 

Coole Bay

 

Lions Head

 

Klettern in Montagu  Botanischer Garten            

 

Plakat

07April
2014

Tafelberg

Ihr werdet es nicht glauben, aber wir waren am Samstag tatsächlich auf dem Tafelberg!! Und wir hatten sogar traumhaft schönes Wetter!! Jippi          Da es ziemlich heiß war haben wir uns gegen den 5 Stunden Weg entschieden und sind dann etwa 2,5 Stunden hochgekrakselt. War fast gar nicht anstrengend               Aber die Aussicht oben war so unbeschreiblich schön, dass sofort alles vergessen war. Ich bin so froh, dass es noch geklappt hat und dann auch noch bei so gutem Wetter         Runter sind wir dann mit dem Cable Car (Seilbahn) gefahren, das ging ziemlich flott.

Am Sonntag sind wir morgens zum Camps Bay gefahren und lagen bis Mittags am Strand, da es nochmal unglaubliche 29 Grad warm war! ♥

Nachmittags sind wir dann nach Kirstenbosch in den botanischen Garten zum letzten Sommerkonzert in diesem Jahr gegangen und haben dort gepicknickt währen Jeremy Loops seine Musik geträllert hat. Der scheint auch relativ bekannt zu sein, da das Konzert komplett ausverkauft war und alle total euphorisch waren. War aber wirklich ganz nette Musik - so Modern Folk.

 

Ich muss nur noch 8 Tage zum Kindergarten! Die Zeit verging so rasend schnell, ich kann es noch gar nicht fassen!!

 

Der Jeremy

Bis bald

 

04April
2014

SKYDIVING

Diese Woche war das Wetter wieder schlechter und es hat Montag bis Mittwoch ziemlich viel geregnet. Mittwoch und gestern hatte ich frei (weil ich sonst noch nicht genug frei habe ) und war nicht im Kindergarten. Da diese Woche aber auch Schulferien sind, waren eh nur ganz wenige Kinder dort, da die Meisten dann was mit ihren Familien machen. Montag und Dienstag hatte ich zum Beispiel nur 4 Kinder aus meiner Klasse und dann noch 3 aus der Parallelklasse dabei. Es wurde dann auch nichts unterrichtet, sondern ich war den ganzen Tag alleine mit ihnen und wir haben dann Puzzle gemacht, gemalt und sowas. Daher habe ich auch nichts verpasst.

Patty hatte auch frei und dann sind wir Mittwoch nochmal in die Canal Walk Mall gefahren und waren ein bisschen shoppen. Auf dem Heimweg mussten wir dann den Zug wechseln und der Anschlusszug war so voll – das könnt ihr euch nicht vorstellen. Beim Einfahren hingen die Leute schon halb aus den Türen und trotzdem sind dann alle Wartenden noch zu den Türen gestürmt und haben versucht sich in den Zug zu quetschen. Ich dachte echt ich bin im Irrenhaus!! Wir standen total perplex am Gleis und dann kam ein Mann, hat uns vorgelassen und Patty dann noch von hinten gedrückt damit sie in den Zug kommt, aber das ging einfach nicht. Als der Zug weg war hat sie dann gemerkt, dass ihr Hand geklaut wurde. Die vermeintliche Hilfeleistung war also nur eine getarnte Diebstahlattacke. Tolle Wurst! Die sind hier wirklich Handyfixiert – einem anderen Mädchen wurden sogar schon 2 Handys geklaut. Ist dann halt doch Afrika.

 

Gestern waren Patty und ich beim Skydiving und sind aus 3000m Fallschirm gesprungen! Das war so cooooool!!!! Wir sind erst ca. 20 Minuten mit einem Miniflieger bis zu der Höhe geflogen, was schon echt toll war, weil wir auch Glück mit dem Wetter hatten und die Landschaft sehr gut sehen konnten. Und dann ist erst Patty gesprungen und danach ich, jeweils mit einem Guide. Ich war gar nicht so aufgeregt, sondern nur voll Freude! Ich habe auch nicht geschrieen, auch wenn es auf den Bildern so aussieht, aber ich habe ein Beweisvideo  Wir sind dann 35 Sekunden frei geflogen und danach noch etwa 4-5 mit dem FallschirmJ Wenn das nicht so teuer wäre, würde ich das wirklich gerne öfter machen, so viel Spaß hat es gemacht!! Es hat auch alles gut geklappt und die einzige Malaise, die ich davon getragen habe, war, dass ich mich selber den ganzen restlichen Tag kaum hören konnte, wegen dem Druck auf den Ohren.

 

Flugzeug

01April
2014

Autoausflug

Am Freitagmorgen haben wir zu siebt unser Luxusauto abgeholt und sind Richtung Paarl gestartet. Dort waren wir am Language Monument, welches die verschiedenen Wurzeln der Sprache „Afrikaans“ darstellt. Die Stadt galt in unserem Reiseführer als besonders hübsch anzusehen, aber irgendwie haben wir dort nichts spektakuläres gefunden, weshalb wir noch einmal zu dem Weinhof „Fairview“ gefahren sind, weil noch nicht alle von uns da waren, und uns wieder durch den Käse gefuttert haben. Danach sind wir zu einem anderen Hof gefahren bei dem es unter anderem eine Glasbläserei gab und einige das chocolate tasting gemacht haben. Ich habe mir ein mega leckeres Schokoeis gegönnt. Hier ist ja wirklich alles spottbillig, aber in der Stadt kostet 1 Kugel Eis meistens fast 2€!!!! Aber auf dem Hof habe ich dafür zwei Riesenkugeln bekommen ♥

Bei der Weiterfahrt haben wir in einem Naturgehege zum ersten Mal Zebras gesehen! Jippi  Dann haben wir uns auf den Weg nach Lambert’s Bay gemacht. Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter, weil es unter der Woche ja voll oft geregnet hat, aber Freitag und Samstag war es richtig schön und warm! Liegt natürlich auch daran, dass wir uns von der Küste wegbewegt haben. Wir sind dann durch das Inland gefahren und ich hatte zum ersten Mal so richtig das Gefühl, dass ich in Afrika bin, da man das in der Stadt eigentlich nicht wirklich merkt. Wir sind durch so tolle Landschaft gefahren: weite Felder umgeben von Bergen, ab und zu kleine Seen und schmale, hügelige Straßen, die teilweise auch nur roter Kies waren. Und kilometerweit kein Ort in Sicht. Da taten uns die vereinzelten Leute, die uns auf der Straße mit irgendwelche Säcken entgegenkamen, immer richtig Leid!

Da es in Lambert’s Bay kein Hostel gibt haben wir uns ein Apartment gemietet und haben, da es pP nur 9€ gekostet hat, mit dem schlimmsten gerechnet und waren deswegen völlig euphorisch, als wir in ein super cooles Haus mit riesigen Betten kamen. Wir haben uns total gefreut, dass alles so sauber und ordentlich war - das sind wir von unseren Apartments gar nicht mehr gewohnt.  Wir konnten direkt aufs Meer gucken und den tollen Sonnenuntergang anschauen. Dann sind wir noch Pizza essen gegangen und danach total geschafft in die tollen Betten gefallen.

Samstag sind wir dann nach dem Frühstück an der Küste entlang Richtung Langebaan gefahren. Wir haben unterwegs in dem kleinen Fischerdorf „Paternoster“ gehalten, wo es total viele schnuckelige weiße Hütten zur Miete gab. Die haben ein bisschen an Griechenland erinnert.

Dann sind wir zum West Coast National Park gefahren, auf der Suche nach möglichst vielen afrikanischen Tieren, da man unterwegs doch meistens nur Schafe, Kühe und (immerhin) Sträuße sieht. Wir sind dann auch auf einige Schildkröten gestoßen, was zwar jetzt nicht so besonders klingt, aber sie in der freien Natur zu sehen ist schon was anderes! Aus einiger Entfernung konnten wir am Wasser auch Flamingos (und möglicherweise auch Pelikane, das konnten wir aus der Entfernung leider nicht identifizieren) beobachten und mussten zwischendurch eine Vollbremsung für eine „Molesnake“ (Schlange) hinlegen! Die war nicht wirklich süß. Sie hat ekelig in der Sonne geglänzt und als wir mit den Fotos nicht aufgehört haben, ist sie von der Straße geflüchtet.

In dem Park gibt es auch Zebras, aber wie wir dann erfahren haben, sind sie in einem Privatgelände, was nur von September bis November geöffnet ist - Tolle Wurst! Wir sind dann zu einem traumhaften Strand gefahren und haben uns eine Stunde in die Sonne gechillt.

Auf dem Rückweg haben wir dann endlich mal einen Strauß ganz nah gesehen! Er stand direkt an der Straße und als wir sehr langsam zu ihm gefahren sind, ist er im Schritttempo neben unserem Auto mitgelaufen!

Als wir den Park verlassen und uns auf den Heimweg gemacht haben, haben wir dann in gefühlt 1 km Entfernung eine Giraffe in einem privaten Naturreservat gesehen. Leider viiiiel zu weit weg, man konnte sie nur an dem Hals erkennen.

Der Ausflug war aber auf jeden Fall cool 

Language Monument PaarlUnser Luxuswagen     

     

MARINA ICH FREUE MICH AUF DIIIIIICH!!!!!

25März
2014

Sportfest, Monkeytown und Holifestival

Am Donnerstag waren wir bei dem Sportfest. Es waren in etwa 8 andere Schulen und Kindergärten und die Kinder sind dann in 100 m Sprint und Staffellauf gegeneinander angetreten. Das ganze lief zwar ziemlich chaotisch ab, aber die Kinder hatten Spaß. Da immer nur ca 4 Kinder auf einer Schule an einem Rennen teilgenommen haben, saß der Großteil ziemlich lange nur rum. In der Zeit habe ich dann wieder die Haare gemacht bekommen und haben mit einigen Rad und Handstand geturnt (Ingo: die Kinder sind immer ganz begeistert von meinem Handstand – haha), daran haben sie immer total viel Spaß!

Um 1 Uhr wurden wir dann abgeholt, das Fest ging aber noch länger, sodass wir den Eierlauf und das Sackhüpfen leider nicht mehr mit angucken konnten. Schade, das war sicher am witzigsten! Aber es war schon toll mit anzusehen, wie die Lehrer mit ihren Schülern mitgefiebert haben und sich gefreut haben, wenn sie gewonnen haben!

Nachmittags waren wir dann im Monkeytown, wo wir Äffchen füttern durften. Das war so süß! Die haben voll putzige Minifinger und sind an einem rumgeklettert!

 

Am Freitag war hier in Südafrika Tag der Menschenrecht und wir sind zum Holifestival gefahren. Wir hatten total Glück mit dem Wetter – es war reinster Sonnenschein. Die Atmosphäre bei dem Fest war genial; Stimmung, Location und Musik waren einfach super! Es hat total viel Spaß gemacht, auch wenn man aufpassen musste, dass man keinen Sonnenstich bekommt.

Danach haben wir dann in Kapstadt in einem Backpackers übernachtet und waren abends noch ein bisschen unterwegs.

Seit Samstag ist das Wetter leider nicht mehr so gut, weshalb wir die letzten Tage nur gechillt (gekocht und Spiele gespielt haben) haben. Bei „schlechtem“ Wetter kann man in Strand leider auch nicht so viel machen, aber es soll am Wochenende wieder besser werden und dann fahren wir mit dem Auto rum

Sprint turnen Staffel Lieblings-Bubi  Haarstyling

  Monkeytown

17März
2014

Western Cape Tour

Am Mittwoch haben wir uns nach der Arbeit zum 3. Mal auf den Weg zum Tafelberg gemacht. Wir waren sogar 11 Personen und der Himmel war strahlendblau und wolkenlos! Aber als wir dann fast in Kapstadt angekommen sind hat Monty uns gesagt, dass es zu windig sei und die Gondel deswegen geschlossen hat. Beide Wege zu laufen hätten wir zeitlich aber nicht geschafft und somit mussten wir uns mal wieder eine Alternative suchen.Weinend Wir sind dann in die „Canal walk“ Mall gefahren – die größte in Südafrika. Die sah von außen aus wie Paläste im Orient, voll hübsch! Dann waren wir eben bummeln, war auch gut, aber die Chancen auf Windstille und einen wolkenlosen Himmel werden ja leider mit jedem Tag den wir in Richtung Herbst/Winter gehen geringer und deswegen hoffe ich einfach soo, dass wir jetzt bald noch mal Glück mit dem Wetter haben und endlich diesen blöden Berg hochlatschen können!!!

 

Am Wochenende haben wir die Western Cape Tour gemacht! Die war richtig, richtig toll! Wir wurden am Freitag um 7 Uhr abgeholt und sind dann nach Hout Bay gefahren (wo wir letztens auf dem coolen Markt waren). Dieses Mal waren wir dort am Hafen, von wo aus wir dann mit einem Boot zur „Duiker Island“ gefahren sind – einer Robbeninsel. Die Bootfahrt war recht wackelig und dadurch auch zwischendurch mal nass, aber sehr cool! Auf der kleinen Felseninsel waren dann unzählige Robben, die vom Boot aus wie große Steine aussahen, da sie alle so nah aneinander lagen. Ein paar sind aber auch im Wasser geschwommen. Die waren sehr niedlich Lächelnd

Danach sind wir über den „Chapman’s Peak Drive“ (der Küstenstraße, von der ich letztens schon so geschwärmt habe. Da wusste ich aber den Namen nicht.) Richtung Cape Point gefahren. Auf dem Weg dorthin sind wir durch den Table Mountain National Park gefahren und haben an der Ostrich Farm angehalten, wo ich einen Straß gefüttert haben! Die Tiere sind echt riesig und auch gar nicht mal so schön, wenn man sie genauer anguckt.Lachend Auf der Fahrt haben wir noch Springböcke aus dem Auto gesehen. Am Cape Point sind wir zum Leuchtturm gelaufen, wo wir dann am südwestlichsten Punkt Afrikas waren. Danach haben wir noch die typischen Touri-Fotos am „Cape of Good Hope“ geschossen und sind dann zur Tagesendstation nach Stellenbosch gefahren.   Das ist eine Studentenstadt und sie ist richtig hübsch mit den vielen alten, künstlerischen Gebäuden. Das Hostel, in dem wir übernachtet haben, war auch schön und hatte einen Pool. Die Zimmer waren an sich auch ganz nett, nur Patty und ich mussten leider in einem 4er Zimmer mit einer fremden Person schlafen, die aber beim einchecken nicht da war. Wir sind dann zu siebt in der Stadt essen gegangen und danach noch in einen kleinen Club. Als wir dann nachts zurück waren hat unser Zimmer total nach Bauernhof gestunken und diese Frau lag seelig schlummernd in ihrem Bett. Als wir das Fenster aufgemacht haben, wurde sie aber wach um uns mitzuteilen, dass es draußen Mücken gibt und wir es wieder schließen sollen Lachend Naja – war zum Glück nur eine Nacht!

Am Samstagmorgen sind wir um halb 9 zum Kayamandi Township gefahren, wo uns ein Mann 45 Minuten durchgeführt hat. Ich fand es einfach nur schrecklich. Ich kam mir so blöd vor – als würde ich Affen im Zoo angucken. Die Leute sahen aber zufrieden aus und haben uns meistens auch fröhlich begrüßt und Kinder haben zusammen auf der Straße gespielt, aber als ich im Vorbeigehen sah, wie sich eine Frau vor dem Haus über einem Eimer die Zähne putzte, musste ich mich trotzdem zusammenreißen nicht laut loszuheulen. Ihr wisst ja – ich bin ziemlich sensibel. Das Highlight war dann, dass Leute an denen wir vorbeigehen mussten grade Hühner geschlachtet und Schafsköpfe gegrillt haben. Mir ging’s so elend, ich wollte einfach nur wieder ins Auto. An sich ist es ja nichts besonderes, dass Tiere geschlachtet werden, werden sie in Deutschland ja auch und da ist die Haltung bestimmt noch schlimmer als hier, wo sie alle frei durch die Townships hüpfen, aber das so unvorbereitet am frühen morgen sehen zu müssen, hat mich echt umgehauen. Bei einer Frau haben dann viele selbstgemachten Schmuck gekauft, worüber sie sich sehr gefreut hat. Als die Tpur endlich vorbei war haben Patty und ich unsere mitgebrachten Kleidungsstücke und ein paar Spielzeuge dem Guide als Spende gegeben, der ebenfalls sichtlich erfreut war und sich mehrfach bedankt hat. Das ganze hat mich aber so mitgenommen, dass ich danach erstmal Kopfschmerzen hatte und mich gar nicht recht auf den Wein bei der kurz darauf anstehenden Weinprobe freuen konnte.

Als erstes waren wir in Stellenbosch bei einem Weingut und haben „Wine and choclate tasting“ gemacht, wobei mir die Schoki besser schmeckte als der WeinLachend   Anschließend sind wir nach Franschhoek zu einem „Wine and cheese tasting“ gefahren, was noch besser war! Der Hof war total schön undhat viele verschiedene Leckereien angeboten. Wir haben total viel Käse gegessen (wahrscheinlich soll man sich eigentlich immer nur einen Käsewürfel nehmen, aber wir haben von jedem Käse 5-10 gegessen Unschuldig ) und noch ein Brot gekauft. Aber so ein Wine tasting am frühen Morgen ist nicht sooo mein Ding, am Abend wohl eher ;-)

Nach einer kurzen Mittagspause in der Stadt sind wir dann nach Cape Agulhas gefahren, dem südlichsten Punkt Afrikas, an dem sich der Indische und der Atlantische Ozean treffen. Auf der Fahrt haben wir noch Baboons (Affen) am Straßenrand gesehen!

Das Backpackers dort hat das erste noch übertroffen! Es sah aus wie ein kleiner Dschungel und es war auf mehrere kleine Häuser verteilt, sodass wir eine eigene Küche bei uns hatten, wo wir uns dann zusammen eine Gemüsepfanne (ja, sehr gesund) gekocht haben.

Da von unserer Gruppe niemand am nächsten Morgen das shark diving mitmachen wollte, konnten wir ausschlafen und sind erst um halb 10 weitergefahren. Wir wollten dann vorher den Sonnenaufgang am Meer angucken und sind extra um 6:40 zum Strand gelaufen, aber es war total diesig, sodass man nichts von der Sonne sehen konnte. Der erste Halt war dann in Hermanus, wo man von Juni bis November die Wale beobachten kann. Wir haben dafür Delfine im Meer gesehen, voll cool!! Nach 2 Stunden sind wir weiter nach Betty’s Bay gefahren und haben dort Pinguine angeschaut. Leider konnte man sie nur von einem Steg aus angucken, sie waren so niedlich!

Über den „Clarence Drive“, eine andere Küstenstraße, ebenfalls traumhaft schön, sind wir dann zurück zu unserem Appartment gefahren und waren alle total kaputt, als wir endlich angekommen sind. Ich habe erstmal `ne Stunde geschlafen. Die Tour hat sich aber definitiv gelohnt, wie man an diesem ausführlichen Bericht sicher merkt.

 

 

Unser Kindergarten nimmt am Donnerstag an einer Sportveranstaltung teil, wofür wir jetzt jeden Tag auf einem großen Rasenplatz üben: Eierlauf, Sackhüpfen und Staffellauf. Heute war das erste „Training“ und es lief miserabel!! Aber die Kinder hatten Spaß und konnten sich endlich mal austoben. Sie sollten jeden Tag mit ihnen eine Stunde Sport machen, die sind sonst immer total unausgelastet!

 

Nach so einem langen Text gibt’s natürlich auch viele Fotos zum anschauen!

  Hout Bay Hout Bay

Ostrich Farm

  Cape Point Cape Point

Wine tasting

Auf der Fahrt

Cape Agulhas

Hermanus Delfine Hermanus

Betty's Bay

 

Adieu Küssend

10März
2014

Cheetahs, Erdmännchen und botanischer Garten

Am Samstag waren wir morgens bei der „Cheetah Outreach“ hier in der Nähe und haben uns Leoparden, ein paar Fuchsarten, anatolische Hirtenhunde und Erdmännchen angeschaut. Wir durften dann einen Leoparden streicheln und mit ihm Fotos machen. Leoparden schlafen wohl so um die 16 Stunden am Tag wurde uns erklärt und so lag das Riesenkätzchen dann auch nur im Schatten am schlafen. Leider lag das Tierchen sehr nah an einer Wand, weshalb wir nur an seinem hinteren Ende sitzen und streicheln konnten. War dann zwar ganz cool, mal so nah einen Leoparden so sehen und anzufassen, habe aber spannenderes erwartet als einer schlafenden Katze das Hinterteil zu kraulen. Deswegen haben wir dann spontan noch „Erdmännchen streicheln“ gebucht und durften dann den süßen Sebastian sogar auf den Arm nehmen! Der war soo süß!! Er hat sich total um den Arm geklammert und wollte immer mit seiner Schnauze an meine Nase! Sebastian war auf jeden Fall das Highlight auf der Cheetah-Farm!

Abends sind wir dann zu 8. nach Somerset gefahren, haben dort Pizza gegessen und sind dann in einen Pub gegangen, in dem draußen im Hinterhof eine Band gespielt hat und drinnen ein DJ. Das war ganz cool – gute Musik Zwinkernd

Sonntag sind wir Mittags in den botanischen Garten nach Kirstenbosch gefahren. Dort sind im Sommer jeden Sonntag Konzerte. Wir sind aber nur so in den Garten gegangen, weil man die Musik dort auch gehört, nur die Musiker eben nicht gesehen hat. Der Garten ist riesig und wunderschön. Leider blühen jetzt schon nicht mehr so viele Blumen, aber ich glaube im Frühling ist es traumhaft dort!

 

CheetahSebastian :)

07März
2014

Luftballons usw

Am Montag wollten wir mit den Kindern ein Geburtstagsfoto für Patty machen und haben Luftballons mitgebracht. Leider haben wir nicht bedacht, dass Montags die Klassen ja immer zusammengelegt werden, da die eine Lehrerin immer fehlt. Deswegen hatten wir nur ca. 18 Ballons für 40 Kinder und das Theater war natürlich groß, da jeder einen Ballon haben wollte – das ist hier wohl was ganz besonderes! Also haben wir dann am Dienstag noch mal Ballons mitgebracht, diesmal eine ganze Tüte, wobei wir da ja nur unsere Klasse hatten. Aber wir haben den anderen Kindern dann welche vorbeigebracht und alle waren ganz aus dem Häuschen! Wir haben ein paar schöne Bilder gemacht und danach das Klassenzimmer mit den Ballons dekoriert.Lächelnd

Mittwoch und Donnerstag waren die Kids irgendwie viel ruhiger als sonst, keine Ahnung wieso, aber war mal ganz angenehm! Mittwoch haben mir 3 Mädels circa 1 Stunde lang die Haare „geflochten“. Ich sah danach aus wie eine Vogelscheuche und hatte, nachdem ich das Gefusel mit Mühe und Not wieder rausbekommen habe, gefühlt 300 Haare weniger auf dem Kopf – aber die Mädchen hatten Spaß, das ist die HauptsacheLachend

Nachmittags waren Patty und ich am Strand und da war eine Robbe auf dem Steg!! Wir gehen eigentlich immer in die andere Richtung, nur an dem Tag ausnahmsweise mal dorthin. Die war voll süß aber auch echt riesig. Wir sind bis auf 1 Meter zu ihr hingegangen, aber dann kam sie so ruckartig auf uns zugerobbt, sodass wir etwas Angst hatten, dass sie evtl. doch nicht so lieb ist wie sie aussieht. Es war aber echt witzig zu sehen, wie sie dann vom Steg ins Wasser gesprungen ist und auf der anderen Seite wie hoch und sich in die Sonne legt.

Am Donnerstag habe ich abends das Kräuterbrot gebacken, nachdem Vali mir zum Glück das Rezept geben konnteKüssend Das war voll lecker!

Heute wollten wir dann eigentlich einen neuen Tafelbergversuch starten, aber es war dann morgens wieder so bewölkt, dass wir uns umentschieden haben und zur Waterfront gefahren sind. Der Zug hatte mal wieder 35 min Verspätung (fast schlimmer als die DB!!). Bahn fahren ist hier sowieso immer ein Highlight. Ganz oft stellen sich Leute zwischen die Tür – weil sie es cool finden oder die Luft so schlecht ist, keine Ahnung – und hängen dann die ganze Fahrt in der offenen Tür! Der Zug fährt auch einfach, das interessiert hier keinen. Als wir dann endlich in Kapstadt angekommen sind war natürlich strahlend blauer Himmel und bestes Wetter für den Tafelberg, aber dafür hatten wir dann die falschen Schuhe an. Wir haben dann erst im Food Lovers Mittag gegessen. Das ist ein großer Essensmarkt – einfach ein Traum! Da gibt es alles!! Salat- und Obstbar, Bäckerei, Baguettes, Pizza, Sushi, mittags warmes Buffet usw. Ich bin jedes Mal total überfordert, weil ich mich nicht entscheiden kann. Vorallem ist alles so günstig!!! Wenn es das bei uns zu den Preisen geben würde (das ist unvorstellbar), wäre ich da wahrscheinlich jeden zweiten Tag!

Danach sind wir für 5 Rand (das sind etwa 35 cent) mit einem Minibus zur Waterfront gefahren. Es war ein Wunder, dass der Bulli überhaupt noch fährt - so klapprig wie er war. Aber für das Geld kann man ja auch nichts erwarten. Sind jedenfalls heile angekommen.

Am Hafen war es total schön! Waren kurz in der Mall, haben ein Eis gegessen und sind ein bisschen am Hafen rumspaziert.

 

  Für Mami und Papi :)

Waterfront Nobelpreisträger

 

Bis Bald :)

02März
2014

Wochenende

Hallöle!Lächelnd

Am Freitag wollten Patty und ich uns mit ein paar Anderen in Kapstadt treffen und dann den Tafelberg hochlaufen. Wir sind dann um halb 7 zum Bahnhof gelaufen um den Zug zu nehmen, weil die Anderen mit dem Auto gefahren sind, aber keinen Platz mehr hatten. Der Zug ist dann ausgefallen und der nächste hatte Verspätung, sodass wir erst eine Stunde später fahren konnten – etwas nervig.

Zudem war es dann zum ersten Mal total bewölkt, sodass man gar keine gute Aussicht gehabt hätte. Daher haben Patty und ich beschlossen lieber ein anderes Mal hochzuklettern und sind in die Stadt bummeln gegangen. Das war aber auch sehr schön!

Gestern sind wir wieder mit mehreren zu zwei verschiedenen Märkten gefahren; erst nach Muizenberg zum Bluebird Market und dann nach Hout Bay zum Habour Market. Da gab es wieder viele tolle Einzelstücke an Kleidung und noch mehr Auswahl an leckerem Essen, da kann man sich immer gar nicht entscheiden!!

Auf dem Weg dorthin haben wir so viel von der beeindruckenden Landschaft hier gesehen! Sie ist so unfassbar abwechslungsreich! Man liegt am Strand und sieht Berge, fährt vorbei an Sanddünen, dann durch Pflanzenfelder und Berge! Ich kann es gar nicht beschreiben, wie schön das ist!!

Abends waren wir dann in unserem Stammrestaurant „Casa del sol“ und haben in Pattys Geburtstag reingefeiert. Passenderweise wurde dort eh eine Party veranstaltet, weil das Casa 3jähriges hatte. Es gab dann kleine Häppchen und einen DJ, sodass wir auch tanzen konnten!

Heute morgen sind wir in eine Kirche gefahren. Als wir angekommen sind habe ich mich erstmal suchend nach dem Gebäude umgeschaut und dann an einer Halle „The Bay Christian Family Church“ gelesen. Als wir dann da rein gegangen sind, sah es eher aus wie eine Konzerthalle! Vorne war eine große Bühne mit Schlagzeug und Girtarren und blau beleuchtet und davor standen einfache Stuhreihen. Um halb 11 ging es dann los. Es war ein Chor und 6 Frontsänger auf der Bühne und die haben die ersten 30 Minuten so coole Musik gemacht, dass es wirklich war wie bei einem Konzert! Die Leute haben laut mitgesungen, getanzt und gesprungen. Ich hatte sogar ein bisschen Gänsehaut, weil die Stimmung sooo gut war!! Danach kam dann der Prediger, im Anzug. Also ganz anders als bei uns. Der hat dann noch fast 1,5 Stunden was erzählt, über Wahrheit und Fakten und so. Das war teilweise schon wie bei einer Sekte. Die Leute haben immer als Bestätigung „Amen“ gerufen (ich habe erst immer "Hey man" verstanden und war total verwundert) und er hat viele Witze gemacht, sodass immer viele gelacht haben. Es war echt mal super interessant zu erleben und die erste halbe Stunde hat auch wirklich Spaß gemacht, aber 2 Stunden war dann doch sehr lang. Das wird aber sogar live im Internet übertragen, könnt ihr euch ja mal anschauen! (http://www.thebaycfc.org.za/webstream) Zwinkernd

Danach sind wir zur Township-Party gefahren, die ist jeden Sonntag in dem größten Township in Kapstadt, direkt am Flughafen. Man musste an den Läden Getränke oder Fleisch kaufen und konnte dann in eine Art Zelt gehen, wo viele Tische aufgebaut waren und die Leute in großen Gruppen gegessen und gesungen haben und in den Gängen getanzt.Leider hat es heute geregnet, sodass dann alle in das Zelt gekommen sind und es total überfüllt war und außerdem haben wir 2 Stunden auf das Fleisch gewartet. Am Ende haben wir dann einen riesen Fleischberg bekommen, von dem wir uns Neandertalermäßig mit der Hand Stücke abgerissen und gegessen haben. Wohl eher nicht so hygienisch, aber Besteck gab es nicht. Naja mal gucken was das noch für Auswirkungen hat! Es war jedenfalls sehr lecker!!!

 

Hier noch ein paar Bilder,

Bis BaldKüssend

Taufe Das ist noch die Taufe vom letzten Mal

24Februar
2014

...

Jetzt habe ich letztes Mal die Afrikaner noch so gelobt, wie nett sie sind und dann wird mir noch am selben Abend mein Handy geklaut. Was für eine Ironie.

Naja, das Feiern war aber ganz witzig, außer dass halt danach mein Handy weg war. Bei den Anderen waren auch wohl oft welche an der Tasche, aber da hats immer jemand gesehen…

Gestern waren wir dann zu 6. in Langebaan, das ist ca. 2,5 Stunden entfernt, an einer richtig schönen Lagune, wo Wiebke Kitesurfen gegangen ist.

 

Heute war es in der Kita total anstregend, weil eine Lehrerin Montags immer fehlt und die beiden Klassen dann zusammengelegt wurden, sodass wir zu 3. ca 40 Kinder in dem Kleinen Raum hatten, von denen wieder alle 2 Minuten jemand geweint hat und unserer Lehrerin hat wieder den halben Vormittag nur geschlafen! Man kann es sich echt nicht vorstellen!!

Nach 2,5 Stunden hat sie dann mal mit den Kinder gesungen, das war süß.

Danach durften sie endlich raus und wir haben 2 Seilchen ausgepackt. Das Springen hat allerdings nicht so gut geklappt, weil sich alle immer gestritten haben, wer an der Reihe ist oder das Seil schwingen darf. Deswegen haben wir dann Pferdchen damit gespielt.

 Heute Nachmittag war ich mit Patty in der Mall ein bisschen bummeln Lächelnd

 

Ich habe inzwischen auch gelernt, dass es „gute“ und „schlechte“ Townships gibt. Unser Kindergarten liegt in einem guten. Ich habe es ja nun auch mittlerweile auch genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass nur die äußeren Hütten aus Holz oder Wellblech sind und das meistens kleine Shops sind. Die Wohnhütten sind dann meistens schon aus Stein oder so was in der Art, aber trotzdem nur so groß wie bei uns ein Wohnzimmer… 

Die schlechten Townships sind dann zB die, die wir aus dem Auto auf dem Weg nach Kapstadt gesehen haben, wo wirklich jede Hütte aus Holz oder Blech ist und sie wirklich auf engstem Raum aneinander stehen.

 

So, das wars dieses Mal schon.

Liebe Grüße nach DeutschlandKüssend

22Februar
2014

Hallihallo

Nun gibt es schon wieder so viel zu berichten, dass ich bestimmt die Hälfte vergesse!

Ich arbeite mich mal von Vorne nach Hinten durch:

Donnerstag, unser zweiter „Arbeitstag“, hat Spaß gemacht! Patty und ich sollten für jedes Kind eine Sache zum ausmalen zeichnen. Wir haben dann zum Beispiel einen Stern, `ne Banane oder einen Regenbogen gemalt und ihnen dann erst gesagt, wie die Wörter in englisch heißen, bevor wie die Bilder verteilt haben.

Nebenbei habe ich die ganze Zeit Stifte angespitzt. Ich habe extra einen Anspitzer besorgt, weil ich Mittwoch gesehen habe, dass so gut wie alle Stifte abgebrochen waren. Nach gefühlt 2 Stunden hatte ich sogar eine Blase am Finger davon Lachend

Dann haben wir noch drinnen und draußen mit den Kids gespielt und ein paar Fotos gemacht, woran sie sehr viel Spaß hatten!!

Als wir mittags abgeholt wurden hatte der Fahrer 1 Stunde Verspätung und hat dann auch noch 9 Andere abgeholt, sodass wir mit 21 Leuten im 13er Bulli waren! Das machen die hier immer…

 Abends sind wir zu fünft nach Stellenbosch in das afrikanische Restaurant „MOYO“ gefahren. Wir saßen in `nem Baumhaus, es gab Buffet und wir wurden von den in Gewändern gekleideten Kellnern bemalt – richtig cool!

Zwischendurch hat beim Buffet eine Band gespielt und später kam sie noch mal für ein „Privatkonzert“ zu uns ins Baumhaus. Das war wirklich ein richtig schöner Abend!

 

Gestern hat Wiebke sich ein Auto geliehen und wir sind zu viert nochmal zum Camps Bay gefahren und haben uns gesonnt. Schwimmen kann man dort nicht, da es am Atlantischen Ozean liegt und einem die Füße gefrieren, wenn man den kleinen Zeh ins Wasser hält! :D

Das Parken hat bei uns Mädels natürlich nicht auf Anhieb geklappt und dann kamen sofort zwei Afrikaner und haben uns in die Parklücke gelotzt! Voll lieb von denen!!

Danach sind wir zum Lions Head gefahren und haben ihn binnen einer Stunde bestiegen! Auf dem Weg haben wir auch noch ein paar andere Mädels aus unserer Gegend getroffen. Das Klettern war mega anstrengend, weil auch kein bisschen Wind geweht hat, aber es hat total viel Spaß gemacht – erstrecht als wir endlich oben waren! Ganz ungefährlich finde ich das allerdings auch nicht, da es nirgends ein Geländer gab.

Passend zum Sonnenuntergang sind wir oben angekommen und konnten die traumhafte Aussicht genießen und das typische Fotoshooting veranstalten Lachend Danach mussten wir uns dann beeilen noch im einigermaßen Hellen wieder nach unten zu kommen, da es dort auch keine Laternen gibt! Vor uns lief aber eine Gruppe aus Kapstadt, die uns ab und zu mit einer Taschenlampe den Weg geleuchtet haben. Die Leute sind eben wirklich nett hier! Anschließend sind wir in die Partystraße Kapstadts, die Longstreet, gefahren und haben noch einen Cocktail getrunken.

 

Heute morgen sind wir dann um 9 Uhr nach Woodstock zum Neighbourgoods Market gefahren. Das ist so ein Hippiemarkt mit super viel leckerem Essen und tollen Klamotten.

Danach sind wir ein bisschen in der Gegend rumgefahren und haben an verschiedenen Stränden gehalten. An einem kam plötzlich eine Menschengruppe, wovon einige lange weiße Gewänder trugen. Die sind dann ins Wasser gegangen. Die Leute in den Gewändern standen weiter im Wasser, der Rest hat vorne in einer Gruppe gesungen. Und dann kam immer eine Person der Gruppe zu den Gewändermenschen, hat sich gekniet, dann wurde irgendetwas gebetet oder so (konnte man nicht genau erkennen) und dann wurden sie 3mal hintereinander ins Meer gedöppt! Auch Babys! Ein komisches Ritual. Ein Mann klärte mich dann auf, dass es sich um eine baptistische Taufe handelt!! Sehr merkwürdig.

Als wir fahren wollten kamen dann ganz viele Leute mit Huskys und sie wurden an eine lange Leine gespannt. Der Mann hat mir dann erklärt, dass sie so was wie Schlittenrennen machen! Witzig, was es hier alles zu sehen gibt!!!

Jetzt fahren wir gleich nach Kapstadt in die "Long Street" und gehen ein bisschen feiern Lächelnd

 

Wir wohnen links oben :)

  Mein Lieblingsbaby :)

Baumhaus im MOYO Die Band im MOYO

Lions Head Endlich oben!

Woodstock Muizenberg

19Februar
2014

Betheli Crèche - Tag 1

Hallo ihr Lieben!

Heute war mein erster Tag im Betheli Creche. Wir wurden um 8:15 (hihi, sind die letzten) am Haus abgeholt und dann mit 8 anderen in unsere Projekte gefahren. Wir sind durch Townships gefahren und als die ersten dort aussteigen musste habe ich nur noch gedacht „Oh Gott bitte nicht hier“. Naja - wenig überraschend lag unsere Kita aber auch dort im Township zwischen all den Blechhütten und Wäscheleinen wenig auffallend. Wir sind dort zu siebt ausgestiegen. Vier Mädels helfen schon seit 5 Wochen und wir sind heute zu dritt neu hinzugekommen und wurden freundlich von 2 Big Mamas empfangen.Lachend

Die Kita besteht aus 3 „Gebäuden“: Einem größeren Haus, in dem es 2 Vorschulklassen gibt und einen Raum für die Jüngsten, und 2 Gartenhütten in denen die 4jährigen betreut werden. Patty und ich durften am Anfang zu den „Babys“ mit 2 anderen!! Ahh – die waren so süß!! Da waren 2 wirkliche Babys (eins war fast 1 Jahr alt, das andere erst 2 Monate!!! Wie kann man dann schon sein Kind abgeben? Ich verstehs nicht! Naja…) und ca 30 Kids von 2-3 Jahren. Alle kamen sofort auf uns zugerannt, haben sich an unsere Beine geklammert, uns umarmt und High-Five gegeben – haha! Das war wirklich richtig toll!!

Der Raum ist nicht sonderlich groß, das Chaos dafür umso größer! Kein Wunder – die Kinder hocken ja auch total aufeinander. Jede Minute weint ein anderes Kind, weil es getreten wird, von dem Lärm fangen dann die 2 Babys an zu weinen und die beiden Erzieherinnen interessiert es eigentlich gar nicht. Die sitzen am Rand auf ihren Stühlen und spielen mit dem Handy. Zwischendurch haben die mal von einem Teller Brei ca 6 Kinder gefüttert und selber auch mitgegessen und wenn die Kinder Theater oder Quatsch machen bekommen sie mit 2 Fingern einen festen Klaps auf ihre Hand. Daran haben sie sich aber offensichtlich schon gewöhnt, da dabei niemand weint.

Ich habe dann mit den Kindern ein bisschen getanzt, ihnen Purzelbaum gezeigt und geklatscht. Sie verstehen noch kein Englisch, deswegen kann ich nicht mit ihnen reden, aber manchmal, wenn man zum Beispiel „no“ sagt, während sie sich gegenseitig mit einer Sandale hauen, sagen 5 Kinder um einen herum wie Papageie „ no no no no no“.

Nach 2 Stunden wurden wir zu den 4jährigen gebracht, wo wir jetzt die nächsten Wochen helfen sollen. Ich war alleine in der einen Gruppe mit etwa 15 Kindern und die restlichen 3 in der anderen. Ich sollte zuerst 4 Plakate zu den Jahreszeiten für den „Klassenraum“ malen, während die Kinder noch Bäume ausgemalt haben. In der Klasse gibt es einen festen Tagesablauf, sodass sie nach dem „teaching“ mit Bauklötzen und ähnlichem spielen durften. Danach haben sie alle auf dem Boden ihr Essen gegessen und dabei ein Bananenlied gesungen, weil so viele eine Banane dabei hatten (das ging nicht von der Erzieherin aus, sondern von den Kindern selbst). Als alle fertig waren durften sie draußen spielen. Dort haben sie ein Gerüst stehen, an dem auch die Kinder der anderen Klasse getobt haben. Die Erzieherin meinte nur es sei heute zu heiß und blieb in der Hütte. Ich bin dann raus und habe mit den Kindern ab Gerüst gespielt, mir Zöpfe drehen lassen und ein Klatschspiel von ihnen gelernt. Als ich kurz mein Wasser aus der Hütte holen wollte, war die Erzieherin am Schreibtisch am schlafen. Tja – was soll man dazu sagen. Ich habe das Gefühl, dass sie sich freuen, wenn wir da sind und sie nichts mehr machen müssen. Schlimm war auch, dass fast kein einziges Kind mehr alle Zähne im Mund hat und das wohl im seltensten Fall an Zahnausfall liegt. Oft fehlen die oberen Schneidezähne oder sie sind halb abgefault. Klingt ziemlich ekelig – ist es auch. Aber sie sind trotzdem niedlich!

Sie nennen mich immer „Missy“ oder „teacher“ und manche konnten sich auch schon meinen Namen merken. Mal gucken ob sie ihn morgen auch noch wissen! Ich jedenfalls konnte keinen behalten!!

 

Morgen kommt Patty auch in meine Gruppe. Ich glaube schon, dass wir noch viele tolle Sachen mit den Kleinen machen werden und freue mich schon ihnen die Autos und Seilchen zu schenken! Das machen wir aber erst am Ende, sonst wollen sie ja jeden Tag Geschenke haben! ;-)

Nach der Arbeit – wir haben sogar um 13 Uhr schon Feierabend – fahren wir morgen nach Stellenborsch ins Moyo. Das ist ein afrikanisches Restaurant mit riesigem Buffet und Musik und danach gehen wir noch mit einigen Leuten feiern, da wir Freitag ja frei haben!

Ich werde berichten!!

18Februar
2014

Kapstadt

Hallo :)

Ich bin mittlerweile gut angekommen und habe mich auch schon ein wenig eingelebt. Unser Apartment liegt in einem Hof mit 9 anderen Häusern eingezäunt und ist im Großen und Ganzen schon in Ordnung. ;-)

Die Leute sind sehr nett! Wir sind am Samstag zu dritt neu angekommen und wohnen mit zwei anderen hier, die in 2 Wochen schon wieder heim fahren, sodass wir dann wahrscheinlich neue Mitbewohner bekommen werden.

Heute haben wir die Kapstadtrundfahrt gemacht. Dabei haben wir in Gruppen die interessantesten Punkte in Kapstadt, wie zum Beispiel Table view, Signal Hill und die Waterfont besucht und viiiiele Fotos geschossen ;-)

Auf dem Weg nach Kapstadt – wir wohnen doch noch ein ganzes Stück entfernt – sind wir auch an Townships vorbeigefahren. Sie sehen einfach aus wie Müsshalden und es ist unvorstellbar, dass dort Menschen leben. Sie sind immer ummauert und darauf stehen oft Sprüche wie „This city works for rich“ oder „This city works for a few“.

Das ist schon ziemlich traurig mit anzusehen, bzw ich hab es ja sogar nur aus der Entfernung gesehen, aber unser Fahrer Marlyn hat auch erzählt, dass es vom Staat Siedlungen gibt für manche Arme, wo diese dann aber statt einzuziehen illegal die Wohnungen vermieten um Geld zu verdienen…

In Kapstadt selbst sind wir dann auch durch ziemlich reiche Gegenden gefahren, mit großen schicken Häusern. Dort soll auch der Bachelor gedreht worden sein :D - Die Villa haben wir leider nicht gefunden.

Auf dem Signal Hill, von dem man das Stadion sieht, wurde dann um 12 Uhr Mittags die älteste noch funktionierende Kanone abgefeuert. Das wird jeden Tag um 12 Uhr gemacht und stammt noch auf alten Kolonialzeiten (habe ich nicht alles verstanden Lachend). Ich habe es gefilmt, aber es war dann doch so laut, dass ich mich total erschrocken und die Kamera verrissen habe!

An der Waterfront gibt es eine große Mall durch die wir aber nur kurz geschlendert sind und dann von Marley alle ein Eis bekommen haben. Er meinte wir seien heute seine Kinder und er gebe seinen Kindern immer Eis aus, aber enttäuschender Weise haben wir später erfahren, dass auch die anderen Gruppen Eis bekommen haben, weil das Unternehmen so viel Geld an uns verdient Zunge raus

Besonders schön anzusehen war auch Bo-Kaap, mit den vielen bunten HäusernLächelnd

 

Morgen geht es nun endlich zu den Kiddis! Uns wurde schon so einiges von den anderen Leuten die schon länger hier sind erzählt und ich hoffe, dass ich nicht alles davon erleben darf :D

Lassen wir uns mal überraschen!

Ihr hört von mir!!Küssend

  Table View mit Patty :)   Im Company's Garden Ein Stück der Berliner Mauer Bo-Kaap Sonnenuntergang

16Februar
2014

Flug und Ankunft

Hallo:)

Ich bin gestern gut in Kapstadt gelandet! Der Flug war ziemlich anstrengend, weil ich kaum schlafen konnte, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Da unser Internet noch nicht funktioniert, müssen wir im Moment immer eine Bar oder ähnliches suchen in der es WLAN gibt. Sitzen grade bei Mecces. Waren vorhin schon im Meer - es sind 34 Grad! Es ist aber auch recht windig, von daher lässt es sich gut aushalten! Morgen wird uns der Ort gezeigt und am Dienstag Kapstadt, bevor es dann Mittwoch zu den süßen Pupsern geht:) Wenn unser Internet in der Wohnung funktioniert, schreibe ich nochmal etwas mehr zu den ersten beiden Tagen, aber zumindest wisst ihr schonmal, dass es mir gut geht!:)

16Januar
2014

Einsatzort und Wohnung :)

Heute haben wir unsere Einrichtung, in der wir arbeiten, und den Ort wo wir wohnen werden erfahren!! :)

Ich arbeite zusammen mit Patricia, die ich ja schon ein wenig kennengelernt habe, im "Betheli Crèche", einer Kindertagesstätte in Strand, in der Kinder von 0 bis 5 Jahren sind Lächelnd Die Kinder sind in 3 Altersgruppen unterteilt: 0-18 Monate, 18 Monate - 4 Jahre und 4 - 5 Jahre. Ich freue mich richtig, genau was ich mir gewünscht habe :) Die Einrichtung soll, laut einer ehemaligen Volunteerin, sehr gut eingerichtet sein, sodass wir an sich auch gar nicht so viele Spielsachen mitbringen bräuchten, aber ich gucke trotzdem einfach mal was ich unterbringen kann und Patricia würde sonst auch noch einen Teil meiner Sachen mitnehmen und wir bringen sie dann quasi gemeinsam als Mitbringsel mit.Trotzdem werde ich noch ein paar Spenden aussortieren müssen, die ich dann einfach hier an den Kindergarten gebe, da ich soooooo viele Sachen von den Kollegen zugeschickt bekommen habe, das ist unglaublich!!      Geschenke :D

Die Arbeitszeiten sind auch seeeehr entspannt: Montags - Donnerstags von 8 bis 14 Uhr, traumhaft! Lachend

Patricia wohnt perfekterweise auch mit mir in einem 6 Personen Appartment in Strand, wo wir nur 15 min zum (Meeres-)Strand brauchen.Zwinkernd Der Ort soll wirklich ganz hübsch sein und man erreicht viele größere Orte - natürlich auch Kapstadt, was ca. 1 Std entfernt, aber mit dem Zug wohl für 1,50€ zu erreichen ist - ohne Probleme!

Auch die anderen Mädchen wohnen alle in der Nähe, sodass wir immer viel zusammen unternehmen können! Wir haben auch schon erfahren, dass im März das Holi Festival in Kapstadt veranstaltet wird, wo wir auf jeden Fall hinfahren möchten :)

 

Nur noch 29 Tage! Ich kann es kaum erwarten :) :) :)

11Januar
2014

Vorbereitungen

Hallo Lächelnd

In 34 Tagen geht es looos!! Ich freue mich so sehr!! 

Letzte Woche haben wir schon eine Mitreisendenliste bekommen, sodass man sich über facebook oder email schon untereinander austauschen kann. Ich habe auch schon ein Mädchen kennengelernt, die genauso lange in Südafrika bleibt wie ich :)

Im gleichen Flieger sitzt, wie es aussieht, niemand mit mir, aber das macht nichts, wir kommen immerhin alle am 15. Februar in Kapstadt an :)

Im Moment sammel ich noch ein paar Mitbringsel für die Kinder. Von der Sparkasse habe ich schon ganz viele Spielsachen (Seilchen, Autos usw) bekommen und einige Mitarbeiter wollen auch nochmal zuhause gucken, ob sie noch Dinge finden, die ich mitnehmen kann. Ich weiß allerdings noch nicht genau, wie ich das alles transportieren soll :D

In den nächsten 2 Wochen müssten wir dann normalerweise auch Bescheid bekommen, wo wir wohnen und arbeiten. Dann sieht man auch schon, mit wem man zusammen lebt :)

Bis bald!